Sprungnavigation Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

NEUIGKEITEN

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

um das Risiko der Ausbreitung des Coronavirus zu minimieren, möchten wir Sie, als unsere Mitglieder und Versicherten, über folgende Maßnahmen informieren:

Erreichbarkeit: 
Unser Dienstgebäude ist für den Publikumsverkehr geschlossen.
Durch einen betrieblichen Pandemieplan sind wir aber auf derzeit absehbare, mögliche Szenarien vorbereitet und können unseren Auftrag als Ihr Dienstleister für Prävention und Unfallentschädigung weiterhin erfüllen.

Ggf. kann es zu etwas längeren Bearbeitungs- und Antwortzeiten kommen.

Telefonisch sowie per E-Mail sind Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner weiterhin für Sie erreichbar. Zentral erreichen Sie uns unter Tel. 0441 – 77909-0, E-Mail: info@guv-oldenburg.de.

Beratungstermine und Seminarangebot:
Bitte berücksichtigen Sie, dass unsere Mitarbeiter des Technischen Aufsichtsdienstes (TAD) sowie des Reha-Managements Außendiensttermine derzeit nur in dringend notwendigen Fällen wahrnehmen.

Ab 16. März 2020 und bis auf weiteres finden unsere Seminare nicht statt. Den laufenden Sachstand finden Sie unter www.guv-oldenburg.de/praevention/seminare. Über Ersatztermine werden wir zu gegebener Zeit informieren.

Als unseren Mitgliedsunternehmen empfehlen wir Ihnen zudem, von der Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen insbesondere an ERSTHELFER-SEMINAREN abzusehen (Körperkontakt, Ansammlung von Personengruppen vermeiden).

Mit Rat und Tat an Ihrer Seite:
Bei Fragestellungen, die aus aktuellem Anlass der Corona-Pandemie resultieren, wie z.B. „Gefährdungsbeurteilung“ und „Versicherungsschutz“, unterstützen wir Sie gerne.

Informationen, Handlungshilfen und weiterführende Links finden Sie hier: 

Wir danken für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund! 

Ihr Team des GUV OL 



Tipps, um sich selbst und andere vor Corona und Grippe zu schützen hat die Zeitschrift "Arbeit & Gesundheit" in einfacher Sprache zusammengestellt. 

Diese finden Sie  hier  (klicken Sie auf das Wort hier) 

Sie interessieren sich grundsätzliche für die gesetzlichen Unfallversicherung?

Weiterlesen können Sie  hier  (klicken Sie auf das Wort hier).


Sehen und gesehen werden:

! Achtung: besser gut sichtbar im Dunkeln unterwegs !

Die Tage werden wieder länger. Der Frühling naht. Trotzdem sind wir z.B. auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder Kita noch draußen im Dunkeln unterwegs. Im Straßenverkehr wie auch bei Tätigkeiten im Freien besteht erhöhte Gefahr nicht gesehen bzw. übersehen zu werden. Die Zahl der Unfälle spiegelt das wider. 

Helfen Sie mit, solche Unfälle zu vermeiden.

Besser sichtbar unterwegs:

  • Reflektoren: Großzügig angebrachte, GS-geprüfte Reflektoren an der Kleidung, am Fahrrad, am Rucksack/Ranzen, der Kopfbedeckung/dem Helm sowie Klettbänder für die Fußgelenke oder Waden und Westen aus reflektierendem Material lassen Sie in der Dunkelheit "strahlen".

  • Helle Kleidung in leuchtenden Farben: Heben Sie sich farblich ab von ihrer dunklen Umgebung. Mut zur Farbe - der Sicherheit zuliebe!

  • Verkehrssicheres Fortbewegungsmittel und angemessener Fahrstil: Fahren Sie mit Licht und einer funktionsfähigen Lichtanlage - ganz gleich ob Sie mit dem Fahrrad, dem E-Scooter, dem Auto oder Firmen-LKW unterwegs sind. Achten Sie darauf, Ihre Geschwindigkeit den Sichtverhältnissen anzupassen. 

...und zu guter letzt: trotz des erhöhten Unfall-Risikos, das die jahreszeitbedingte Dunkelheit mit sich bringt: bleiben Sie und Ihre Kinder weiterhin draußen aktiv ! Ein "zu Fuß" oder "mit dem Fahrrad" zurückgelegter Schul- oder Arbeitsweg wirkt sich - neben der Bewegung an frischer Luft - förderlich auf  Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit aus.

Kommen Sie gut und unfallfrei an Ihr Ziel!


Schwerer Unfall? 24/7 für Sie erreichbar...

...zur Meldung von schweren Unfällen bzw. Ereignissen

 


Schwerwiegende Unfälle bzw. Ereignisse passieren. Leider und zu jeder Zeit.
Sie erreichen uns außerhalb unserer Öffnungszeiten und am Wochenende jederzeit per E-Mail:

schwererunfallguv-oldenburg.de 

Folgende Grundsätze sind dabei zu beachten:

  • Keine personenbezogenen Daten angeben. Diese erfragen wir gesondert.
  • Eine kurze Schilderung der Ereignisse und welche Verletzungen die Folge waren.
  • Für evtl. Rückfragen benötigen wir eine Telefonnummer - am Besten eine Mobilfunknummer - und ggfls. eine abweichende E-Mail-Adresse.
  • Durch diese Meldung wird die formale Unfallanzeige nicht ersetzt, sie ist trotzdem innerhalb von drei Tagen zu erstatten.
  • Sie erhalten eine standardisierte Eingangsbestätigung.

Aufbau einer gesetzlichen Unfallversicherung in Bangladesch

Geschäftsführer des GUV OL, Michael May, international im Einsatz...

Mehr erfahren Sie hier


Was Sie als Arbeitgeber einer Haushaltshilfe wissen sollten.

Wir erklären es per Video.


Die Berufskrankheit


Webportal zum Thema "Flüchtlinge" der DGUV ist online

Das Webportal zum Thema „Flüchtlinge“ der DGUV ist online. Es bietet ehrenamtlich und professionell Helfenden, Kommunen, Schulen und Kitas sowie Unternehmen vielfältige Hilfestellungen und Unterstützung bei häufig auftretenden Fragen zum Versicherungs- und Arbeitsschutz.

Zu finden unter der Internet-Adresse: www.dguv.de/fluechtlinge

Für Ihre Rückfragen:
Henning Wolff, Leiter Fachbereich Reha und Entschädigung,
Tel: 0441 / 7 79 09 - 31;  Fax: 0441 / 2 49 28 55 - 31.

Serviceangebot des GUV OL

Schnell. Schneller. Unfall.

Geschwindigkeitsanzeigegerät für Kommunen zur Verkehrssicherheit

Kontakt: 

Frau Verse, Tel.: 0441-77909-37, E-Mail: johanna.verse(at)guv-oldenburg.de 

Merkblatt als PDF

Laut. Lauter. Oder: wir wollen etwas ändern...

Gerne unterstützen wir Sie dabei und leihen Kitas und Grundschulen unsere Lärmampel aus. 

Für mehr Achtsamkeit im gemeinsamen Alltag.